Radwegebau entlang der L 190 – Zinke im Gespräch mit dem Präsidenten der NLStBV

Bild: S. Krafft

Der Bau eines Radweges entlang der L190 von der Esseler Kreuzung Richtung Berkhof in der Region Hannover kommt seit Jahren nicht voran. Auf behördeninternen Prioritätenlisten steht die Maßnahme zwar ganz oben, auf eine Umsetzung wartet die Region jedoch seit Jahren. Aus diesem Grund traf sich der Landtagsabgeordnete Sebastian Zinke mit dem neuen Präsidenten der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV), Eric Oehlmann, um sich direkt über Belange im Heidekreis auszutauschen. Neben dem Ausbau der Autobahnen und dadurch entstandene Zeitverschiebungen in weiteren Bereichen, brachte Zinke den fehlenden Radwegebau entlang der L190 zur Sprache.

Nachdem sich Zinke bereits mehrfach an das zuständige Wirtschaftsministerium wandte und auf die inakzeptable Umsetzungsdauer mit Nachdruck hinwies, gab es von dort bisher nur unbefriedigende Antworten. Auch von der regional zuständigen Stelle der NLStBV in Verden gab es ausschließlich ausweichende Hinweise auf die Prioritäten auf Autobahnbau und die Sanierung von Brücken. Dies führe dazu, so die Behörde in der Vergangenheit, dass das Vorhaben im Aller-Leine-Tal in der Prioritätenliste zwar weit oben stehe, aufgrund personeller Engpässe aber nicht umsetzbar sei.

Dass der Unmut in der Bevölkerung nur noch in Unverständnis und Wut mündet, sei laut Zinke nach den vielen Jahren nachvollziehbar. „Wir benötigen eine Perspektive für dieses Projekt. Der ländliche Raum darf keine untergeordnete Rolle spielen oder gar vernachlässigt werden.“ forderte Zinke in dem Gespräch.

Präsident Oehlmann konnte den Unmut in der Bevölkerung nachvollziehen und berichtete, dass der gesamte Autobahnbau zu Beginn des Jahres 2021 zur neuen Autobahn-GmbH des Bundes wechseln werde. „Mit dieser Zuständigkeit wechselt auch eine größere Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Bund. Wir können aber alle beim Land verbliebenen Aufgaben erfüllen.“ so der Behördenchef. Insbesondere wolle man sich jetzt wieder verstärkt dem Radwegebau widmen. Der Landtagsabgeordnete verabredete daher mit Präsident Oehlmann, dass es im kommenden Frühjahr einen Ortstermin mit allen Beteiligten geben soll, bei dem eine Perspektive für das Projekt entwickelt wird.

Demnächst werde der neue Dienststellenleiter des regionalen Geschäftsbereichs Verden in sein Amt eingeführt. „Ich werde ihn dabei auf das Thema Radweg an der L190 ansprechen.“ versprach Oehlmann.