„Ein beeindruckender Ort zum Lernen und Erinnern“ Klingbeil besucht Baracke Wilhelmine in Schwanewede

Am 8. Mai besuchte Lars Klingbeil die Baracke Wilhelmine in Schwanewede. Ein symbolträchtiger Tag. Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg.

"Für die SPD betreue ich den Landkreis Osterholz im Deutschen Bundestag. Die Baracke Wilhelmine als Dokumentationsstätte des ehemaligen NS-Arbeitslagers in Schwanewede und Bremen-Farge ist ein beeindruckender Ort zum Lernen und Erinnern", so Lars Klingbeil. Der Bundestagsabgeordnete besuchte den Erinnerungsort gemeinsam mit Christina Jantz-Hermann, Björn Hermann, dem Bürgermeister Schwanewedes Harald Stehnken, Ortsbürgermeisterin Angelika Cordes und Harald Grote vom Verein Heimatfreunde Neuenkirchen. "Die Arbeit der Junior-Guides hat mich beeindruckt. Jugendliche führen gleichaltrige Schülerinnen und Schüler durch den Lernort. Sie helfen so die Erinnerung gerade bei der jungen Generation wach zu halten", so Klingbeil. "Die Zeitzeugen haben kaum noch Gelegenheit ihr Leid im NS-Arbeitslager zu erzählen. Deshalb wird es immer wichtiger, die Geschichte aufzuarbeiten und für die Jugend festzuhalten", berichtet Grote dem Abgeordneten.

Klingbeil sicherte zu, sich nach finanzieller Förderung der Gedenkstättenarbeit durch den Bund sowie sich zu informieren, sowie Informationen darüber einzuholen wann das an die Baracke Wilhelmine anliegende Gelände der Bundeswehr freigegeben wird.