Landtagsvizepräsident über die Schulter geschaut – Schüler erleben Landtagspolitik live

Laura Hirschmann und Marcel Oelerich von der KGS aus Schneverdingen begleiteten den SPD-Landtagsabgeordneten Dieter Möhrmann im Rahmen eines freiwilligen Praktikums für eine Woche bei seiner politischen Arbeit. Es waren seine letzten beiden Praktikanten, da er für die kommende Landtagswahl nicht erneut kandidiert.

Auch Besuche zählen zu den Tätigkeiten eines Landtagsabgeordneten, wie ein Informationsgespräch mit Gerhard Suder, dem Geschäftsführer der Lebenshilfe Soltau. (Von links) Schülerpraktikanten Laura Hirschmann und Marcel Oelerich, Landtagskandidatin Cornelia Baden und Dieter Möhrmann MdL.

Gerne erinnert er sich an seinen ersten Schülerpraktikanten: Lars Klingbeil aus Munster. „Ich freue mich immer wieder, wenn ich erlebe, wie erfolgreich er heute als Bundestagsabgeordneter arbeitet“, schmunzelt Dieter Möhrmann. „Mich zu begleiten hat ihn offenbar eher animiert als abgeschreckt.“

In diese Fußstapfen zu treten, hat Laura Hirschmann nicht vor. „Ich fand diese Woche total spannend und es hat mir viel Spaß gemacht, aber ich glaube, dass ich kein Berufspolitiker werden will“, stellt sie fest. Marcel Oelerich machte die Erfahrung, dass die Tätigkeit eines Abgeordneten doch anders sei als gedacht: „Man stellt sich den Job eines Politikers eigentlich einfach vor: Hier eine Plenarsitzung, da mal eine Rede halten. Aber dass der Tagesablauf so komplex ist und man von morgens um kurz vor acht bis spät abends außer Haus ist, hätte ich nicht gedacht.“ Auch Laura Hirschmann war überrascht, „dass der Job so anstrengend ist“. „Besonders interessant fand ich die Ausschusssitzungen. Hier hat man die Komplexität der Arbeit gesehen: Ein Politiker muss echt viel Papierkram lesen“, hieß es von Marcel Oelerich.

Beide Praktikanten sind Dieter Möhrmann dankbar, dass er ihnen ermöglicht hatte, „den Politikbetrieb hautnah mit zu erleben“. Es sei eine ereignisreiche und lehrreiche Woche gewesen, stellten beide fest. Mit solch einem Praktikum könne das Interesse junger Menschen an Politik gefordert werden. Laura Hirschmann und Marcel Oelerich begleiteten Dieter Möhrmann im Landtag in den Arbeitskreis Haushalt und in den Haushaltsausschuss, erlebten Fraktionsvorstands- und Fraktionssitzungen mit und waren auch bei einer Sitzung des Ältestenrates dabei.

Dass sich nicht die gesamte Arbeit eines Abgeordneten im Landtag abspielt, sondern auch Informationsgespräche und der Besuch von Veranstaltungen dazu gehören, erfuhren sie bei einem Gespräch im Hause der Lebenshilfe Soltau und bei einer Veranstaltung mit dem Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy. Während einer Sitzung des Kreisausschusses und des SPD-Unterbezirksvorstandes schnupperten sie in weitere Bereiche hinein. „Ich habe immer gerne Schülerpraktikanten mitgenommen“, erklärt Dieter Möhrmann. „Aber ich habe ihnen auch immer gesagt: Politiker zu sein ist kein Beruf, sondern eine Tätigkeit auf Zeit. Deswegen sei das Erlernen eines Berufes wichtig.“