Möhrmann begrüßt Rauchmelderpflicht in Niedersachsen

„Das hätte schon viel eher passieren müssen“, kommentiert der SPD-Landtagsabgeordnete und Vizepräsident des Landtages Dieter Möhrmann die Neufassung der Niedersächsischen Bauordnung (NBauO). „Im dritten Anlauf hat sich die SPD-Landtagsfraktion mit ihrer Forderung nach einem verpflichtenden Einbau von Rauchwarnmeldern in Wohnungen durchgesetzt.

Nachdem CDU und FDP 2005 und 2007 im Landtag eine entsprechende Regelung abgelehnt hatten, stimmen sie nun endlich unserem Vorschlag aus dem Jahr 2008 zu“, erklärte Möhrmann am Rande der gerade stattfindenden Plenarsitzung des Landtages.

Die meisten Bundesländer haben ihre Gesetze bereits geändert. Dort ist der Wohnungsbestand verpflichtend flächendeckend mit Rauchwarnmeldern ausgestattet. „Niedersachsen ist mal wieder Schlusslicht.“ Statistisch gesehen sterben jeden Monat in Deutschland 40 Menschen durch Brände, die meisten in den eigenen vier Wänden. „95 Prozent der Opfer sterben an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel der Betroffenen sterben im Schlaf. Wir sind uns mit den Feuerwehren einig: Rauchmelder retten Leben. Deshalb ist die Novelle der NBauO mehr als überfällig gewesen.“